Zeitzeugnisse

Drucken

Appenzeller Geschichten in Wort und Bild

«Zeitzeugnisse» entstand 2013 zum 500. Jahrestag der Aufnahme des Standes Appenzell in die Eidgenossenschaft.
Wir laden Sie ein, in der Appenzeller Geschichte zu stöbern oder ganz gezielt nach Themen, Orten oder Jahren zu suchen.

Lassen Sie sich inspirieren! Tauchen Sie ein in die Geschichte der beiden Kantone im Nordosten der Schweiz!

Zufallsartikel (1/450)

Das lobliche Landt Appenzell  

Bild

Titel:

Das lobliche Landt Appenzell

Beschreibung:

Miniatur der Appenzeller Landschaft von Jakob Girtanner (1527-1600), datiert 1586. Älteste farbige Darstellung der Ortschaft Appenzell, Hauptort des damals noch ungeteilten Landes. In feiner roter Schrift sind viele ikonografisch interessante Details vom Maler beschriftet worden: Mettlenbrücke, Spital, Schützenhaus, Ziegelei, Badhütte usw. Im Hintergrund in perspektivisch stark verzerrter Sicht die Dörfer Brülisau, Gonten, Teufen, Gais, Grub, Trogen, Urnäsch, Hundwil und Herisau.

Das Kleingemälde ist eines von vieren, mit denen der älteste bekannte Appenzeller Maler das Landbuch von 1585 ausschmückte. Ebenso gestaltete er sechs mit Blumengirlanden verzierte Registerseiten. Da für die Herstellung eines Inhaltsverzeichnisses zuerst das Landbuch selbst fertig gestelllt sein musste, entstanden Miniaturen und Registerseiten erst im nachhinein. Die vorerst losen Seiten des Landbuches dürften also 1586 von einem Buchbinder gebunden worden sein. Anlässlich der Restauration von 1957 wurden die Miniatur- und Registerseiten ausgereiht. Da das Landbuch bis 1962 im Original an die Innerrhoder Landsgemeinde mitgenommen wurde, fürchteten die Behörden, dass die wertvollen Zeichnungen in Wind und Wetter Schaden nehmen könnten.

Zum Artikel